142.Nordansicht (beschnitten)

Ein Geschäftshaus aus dem 18. Jahrhundert wird ökologisch und energetisch kernsaniert zu einem modernen Wohnhaus


Überraschende Ansicht von der Klosterstraße, traditionelle Sanierung in der Zingelstraße: Das ehemalige Meldorfer Geschäftshaus aus dem 18. Jahrhundert erstrahlt mittlerweile von allen Seiten in neuem Glanz.

In die Front der Südseite (Richtung Zingelstraße) verbauten die Naturbauer Holzfenster mit Denkmalprofilen von der Firma Mahrenholz, annähernd im Passivhausstandard. Die historische Fassade wurde mit einer Außendämmung aus einer Holzkonstruktion (16 cm) und zusätzlich einem 8 cm dicken Holzweichfaserplatten-Putzsystem der Firma sto versehen. Die Holzkonstruktion dient bei diesem Bauvorhaben zusätzlich zur Verbesserung der Gesamtstatik des Gebäudes.


Im Gegensatz zu dieser klassischen Fassade entstand auf der Nordseite ein moderner eingeschossiger Anbau in Holzrahmenbauweise mit einer wunderschönen Rhombusverschalung aus Lärchenholz mit großflächigen Glasschiebeelementen, die im Anbau den Eindruck vermitteln mitten im Garten zu sitzen.

Das mit roten Tonpfannen eingedeckte Dach des Hauptgebäudes wurde mit einer insgesamt 32 cm starken Dämmung, bestehend aus einer Holzweichfaserplatte und den bewährten Zellulose-Dämmstoffen der Firma isofloc versehen. Wie bei allen Naturbau Bauvorhaben wurde die Luftdichtigkeit  mit einem System der Firma pro clima erreicht.

In das Tonpfannendach ist nach Westen mit einem herrlichen Blick auf den Meldorfer Dom ein Maisonette-Zimmer mit Aufstell-Dachflächenfenster der Firma Velux entstanden. Stellt man die großen Fenster mit dem neuartigen Mechanismus auf, befindet man sich auf einem Dachbalkon innerhalb des Zimmers.

Das Flachdach des eingeschossigen Anbaus bietet neben der Begrünung ein Dachflächen- Oberfenster der neusten Generation: Riesengroß, elektrisch aufstellbar und selbstreinigend, verwandelt es den Nordseitenanbau in ein wintergarten-ähnliches Atelier.

Als Energiequelle dient eine Pelletbrennwert-Heizung der Firma Öko FEN. Die entstandene Wärme wird in die Räume abgegeben durch Wandheizungselemente unter Lehmputz der Firma WEM Wandheizung.

Bereits vor 25 Jahren sanierte Roger Priegnitz das Nachbargebäude, in dem der erste Naturbaustoffmarkt sein Zuhause fand und heute den Naturwarenladen VIVA beheimatet. Mit konsequent ökologischen Baustoffen und tiefem Verständnis für Bauökologie und energetische Konzepte gelang es den Naturbauern bereits damals den Altbau im Niedrigenergiesegment anzusiedeln.

1994 folgte ein Gebäudekomplex gegenüber, in dem ein Hörgeräteakkustiker, eine Arztpraxis und 4 Wohneinheiten Platz fanden. Noch heute sind Bewohner und Betreiber gleichermaßen überzeugt von der Qualität der ökologischen Altbausanierung durch  Naturbau Meldorf.





Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot an

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und fordern Sie ein unverbindliches Angebot an.
Wir werden uns schnellstmöglich um Ihre Anfrage kümmern.

Kontaktformular